Drucken

Krebszucht

Wir züchten bei uns ausschließlich den Edelkrebs, welcher auch Europäischer Flusskrebs genannt wird. (lat. Astacus astacus) Er gehört zu den Großkrebsen und dort zur Familie der Flusskrebse. Der Edelkrebs gehört zu den hier heimischen Krebsarten und kann 15 bis 20 Jahre alt werden.

Der Edelkrebs kann bis zu 20 cm (vom Kopf bis zur Schwanzspitze) groß werden. Die Scheren und die Fühlerpaare am Kopf werden bei der Größe nicht mit gemessen. Der ausgewachsene Krebs kann ein Gewicht von 350 g erreichen. Der Körper ist meist dunkelbraun bis rotbraun, wir haben aber auch schon blaue Tiere gehabt. Die Weibchen sind deutlich kleiner als die Männchen.

Bei sinkenden Wassertemperaturen im Herbst paaren sich die Krebse. Die 50 bis 400 Eier werden von den Weibchen 26 Wochen unter dem eingeschlagenen Hinterleib getragen. Ende Mai bis Anfang Juni schlüpfen die dann fast vollständig entwickelten Krebslarven. In den ersten Tagen ernähren sie sich aus dem Dottersack und die keinen Krebse sind fast durchsichtig. Nach 10 Tagen häuten sich das erste Mal. Danach verlassen die Jungkrebse das Muttertier. Es entwickeln sich höchstens 10 bis 20% der Eier zum Jungkrebs.

Im ersten Jahr häuten sich die Krebse 7 bis 10 mal. Als „Einsömmrige“ erreichen sie eine Größe von ca. 2 cm. Im zweiten Jahr häuten sie sich dann noch 4 bis 5 mal und erreichen als „Zweisömmrige“ dann eine Größe von ca. 7 cm. Nachdem die jungen Krebse sich dann im dritten Jahr als „Dreisömmrige“ noch 2 bis 3 mal gehäutet haben, sind sie mit über 10 cm Länge ausgewachsen. Diese Entwicklung nehmen die Krebse nur, wenn im Sommer die Wassertemperatur für 2 bis 3 Monate über 16°C gewesen ist. Diese Wassertemperatur brauchen die Krebse auch um ihre Geschlechtsorgane auszubilden.

Historisch kommt der Edelkrebs in ganz Europa vor. Seine Vorkommen wurde aber durch naturfernen Wasserbau und die Krebspest sehr stark eingeschränkt. Die Krebspest verbreitete sich in Europa durch die Ansiedlung amerikanischer Flusskrebsarten. So ist der Kamberkrebs ein Überträger der Pilzerkrankung, im Gegensatz zum Edelkrebs stirbt dieser nicht daran.

Die von uns gehaltenen Edelkrebse sind alles Tiere aus Aquakultur oder eigener Nachzucht. Unsere Krebse stammen aus Franken, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen. Wir haben keine Krebse aus Wildfängen. Unser Hauptaugenmerk bei der Krebszucht ist die Wiederansiedlung und der Aufbau einer natürlichen Krebspopulation in unseren Gewässern. Möchten Sie Edelkrebse bei uns erwerben, ist das nach Absprache möglich.