Drucken

Forellenfische

in der Forellenzucht Tharandt

Wie alle lachsartigen Fische – dazu gehören auch die Forellen – findet man viele lokale Rassen und Formen, die sich in Lebensweise und Körperform voneinander unterscheiden. Die drei häufigsten Formen sind die See-, Bach- und Regenbogenforelle. Ein weiterer Vertreter aus der Gattung der Forellenfische ist die aus Nordamerika stammende Goldforelle. Als ein weiterer Fisch aus der Familie der Forellenfische, wird der Saibling ebenfalls in unseren Teichen und Becken gehalten. Als begehrten Speisefisch halten wir in unseren Teichen auch noch die Lachsforelle in verschiedenen Größen für unsere Kunden bereit.

Regenbogenforelle

Regenbogenforelle

Die Regenbogenforelle stammt ursprünglich aus Nordamerika und wird erst seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhundert in Europa gezüchtet. Sie lebt seitdem auch teilweise in freien Gewässern, wird aber zum größten Teil in künstlichen Anlagen gehalten. Sie lebt in Flüssen und Seen, bevorzugt allerdings schnell fließende und klare Bäche. Die schnellwüchsige und sehr agile Regenbogenforelle ist bestens zur Haltung in unseren Becken und Teichen geeignet. Die Regenbogenforelle kann ein Gewicht von bis zu 20 kg erreichen, bei uns wird sie jedoch bereits mit einem Gewicht von 400 g als Portionsforelle geschlachtet und frisch oder geräuchert angeboten. Dieses Gewicht erreicht die Regenbogenforelle bereits nach 1,5 bis 2 Jahren. Unsere Fische werden ausschließlich mit Pelletfutter gefüttert welches im wesentlichen aus gepresstem Fischmehl, Getreideschrot, Fischöl und einem pflanzlichen Bindemittel besteht und deren Bestandteile exakt für die Forellenmast abgestimmt wurden. Das bei uns eingesetzte Forellenfutter enthält keine Erzeugnisse von Landtieren.

Lachsforelle

Lachsforelle

Lachsforelle ist ein verbreiteter Verkaufsname für zwei verschiedene Arten von Forellenfischen, die durch das mit der Nahrung aufgenommene Carotinoid Astaxanthin ein an Lachs erinnerndes, leicht rötliches Fleisch besitzen. Ursprünglich wurden als Lachsforellen nur Meerforellen bezeichnet, deren Fleisch sich aufgrund ihrer aus Fischen, kleinen Krebsen und Garnelen bestehenden Nahrung färbt. Meerforellen werden aber nur im Salzwasser gefangen. Anders als Lachse und Meerforellen sind unsere Lachsforellen reine Süßwasserfische können aber auch in den Bächen durch die Ernährung mit dem roten Bachflohkrebs ein rot gefärbtes Fischfleisch bekommen. Unsere Lachsforellen sind gezüchtete, besonders große Regenbogenforellen deren Futter wie bei der Lachszucht mit dem aus Algen gewonnenem Astaxanthin versetzt wurde. Die Regenbogen – Lachsforellen sind wegen ihrer Größe und Fütterung deutlich fetthaltiger (6 bis 10% Fett) als wildlebende Regenbogenforellen (2 bis 4% Fett), sie sind aber magerer als Zuchtlachse (15 bis 20% Fett) oder wildlebende Lachse (10 bis 14% Fett).

Saibling

SaiblingDie Gattung der Saiblinge zeichnet sich durch eine außerordentliche Vielfalt unter den einzelnen Arten aus, welche noch viel größer ist als bei den anderen Lachsfischgattungen. Die Saiblinge sind auf der gesamten Nordhalbkugel der Erde zu finden. Sie bevorzugen kaltes, klares Süßwasser. Nur wenige Arten wandern ins Salzwasser ab. Der Saibling ist ein hervorragender Speisefisch. Aufgrund hoher Anforderungen an die ökologischen Bedingungen gestaltet sich die Nachzucht und die Mast von Saiblingen vergleichsweise zur Regenbogenforelle als schwierig und aufwendig.

Bachforelle

Bachforelle

Die Bachforelle besiedelt schnell fließende, sauerstoffreiche und kühle Gewässer mit Kies- oder Sandgrund in fast ganz Europa. Wir halten ein paar dieser standorttreuen Fische um sie später in den von uns gepachteten Seerenteich auszusetzen. Dieser Teich ist aufgrund der Lage und der auch im Sommer sehr niedrigen Wassertemperatur bestens als Lebensraum der Bachforelle geeignet. Als Nahrung für die Bachforellen sind im Seerenteich genügend im Wasser lebende Insektenlarven, kleine Fische, kleine Krebstiere sowie Schnecken vorhanden. Die schnell schwimmenden Jäger haben aber noch eine besondere Bedeutung. Die Bachforelle ist der Wirtsfisch für die Glochidien der Flussperlmuschel.

Goldforelle

Goldforelle

Die Goldforelle ist keine besondere Züchtung sondern ist eine Forellenart und stammt ursprünglich aus Nordamerika. Diese rote bzw. goldfarbene Forelle erfreut sich auch bei uns wachsender Beliebtheit. So ziert dieser wohlschmeckende Fisch auch schnell einmal als Krönung so manches Fischbuffet oder wird geräuchert zu einer ganz besonderen Delikatesse. In unseren Teichen werden zwischen den Regenbogen und den Lachsforellen immer ein paar Goldforellen zu finden sein und auch im Verkauf ihre Liebhaber finden.